Sei du Selbst - Der Lohn: Innerer Friede

Eng verbunden mit dem Begriff des Inneren Friedens ist der der Inneren Leere. Menschen, die unter Burn-Out (Depression) leiden, sprechen oft davon, dass sie innerlich leer seien, keine Antriebskraft besäßen und keinen Sinn mehr im Leben sähen.

Nicht nur Menschen mit Depression empfinden diese Innere Leere; jeder kennt dieses Gefühl zumindest von Zeit zu Zeit. Doch oftmals sind wir uns dessen nicht bewusst, weil wir Strategien entwickelt haben, diese Innere Leere zu füllen. Die Frage ist nur:

Womit füllen wir unser Leben?

Wir essen (über den Hunger hinaus) mehr als wir brauchen, wir schauen stundenlang Fernsehen oder spielen Videospiele. Wir trinken Alkohol und rauchen. Wir konsumieren und befüllen damit unseren Körper und Geist, nur um das Gefühl der Inneren Leere nicht zu spüren. Damit dienen die meisten unserer Aktivitäten lediglich dazu, die Innere Leere irgendwie zu füllen. Und wie fühlen wir uns dabei?

Haben wir ein gefülltes oder ein erfülltes Leben?

Die Innere Leere ist genau das Gegenteil von Innerem Frieden, der keineswegs Passivität sondern in höchstem Maße Aktivität ausdrückt. So steht Innerer Friede im Grunde als Lösung der Inneren Leere gegenüber. Und Inneren Frieden erreichen wir, wenn wir die Innere Leere mit Sinn anstatt mit Konsum füllen. Wir sind dazu berufen, unserem Leben einen Sinn zu geben. Das ist unser Anteil an der Schöpfung, unser Teil der Schöpfungskraft. So gelingt ein erfülltes Leben, wenn wir unseren Schöpfungsauftrag ernst nehmen und dem Leben unseren eigenen Sinn geben. Die zentrale Frage lautet:

Welchen Sinn (welche Antwort) möchte ich meinem Leben geben?

Das ist auch der Grund, warum uns niemand eine Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens geben kann. Es gibt keine allgemein gültige Antwort sondern nur unsere persönliche Antwort in der schöpferischen MitverANTWORTung. Doch warum fällt es uns so schwer eine persönliche Antwort zu geben?

Wir haben unsere Originalität verloren. Auf der Suche nach Antworten, haben wir versucht erfolgreiche Menschen nachzuahmen oder einem gesellschaftlich akzeptierten Bild zu entsprechen. Doch beides ist lediglich der Versuch die Antwort eines anderen auf unsere persönliche Frage zu geben. Wir geben die VerANTWORTung ab und wundern uns, warum wir keine Erfüllung finden. Erst wenn wir wieder wir selbst sind, finden wir Inneren Frieden!

So hat schon Oscar Wilde geschrieben: "Sei du selbst. Alle anderen gibt es schon."